Der Erasmus Codex

Der Erasmus Codex

Richtlinie und Codex der Erasmus Hochschule über den Umgang mit Umwelt, Mitarbeitern und Studenten

Prolog
Schule als gesellschaftlicher Auftrag

Die Erasmus Hochschule Basel versteht sich als Institution mit gesellschaftlichem Auftrag. Die Hochschule ist sich dieser Tatsache bewusst und statuiert aufgrund dessen folgenden Codex, welcher als Massstab sämtlichen Handelns und Wirkens gegenüber der Öffentlichkeit, der Studenten, der Mitarbeiter, sowie der Stakeholder, zu betrachten ist.

verabschiedet am 06.05.2021 von der Hochschul-Regenz in Basel/Genf.

Artikel 1
Das wissenschaftliche Ideal

Die ehrbaren Grundsätze der wissenschaftlichen Arbeit sind stets zu wahren und dessen Integrität zu schützen. Die wissenschaftliche und empirische Wahrheitsfindung bedient sich hierbei stetem Widerspruch, immer währender Diskussion und stetem Dissens. Diesem Ideal liegt es fern, die endgültige Wahrheit zu beanspruchen. Das Schaffen von Wissen ist Aufgabe der Erasmus Hochschule Basel. Die Teilhabe daran soll möglichst jedem gewährt werden. Das Wissen in seinem Entstehen zu lehren ist Mission einer jeden Fakultät und eines jeden Instituts der Erasmus Hochschule.

Umsetzung an der Erasmus Hochschule Basel

Den Professoren und Dozenten der Erasmus Hochschule steht es frei, in Lehre, Forschung und Arbeit deren Meinung und Erkenntnisse zu publizieren und zu vertreten. Es ist der Kanzlei und dem Präsidium der Erasmus Hochschule Basel untersagt, dies aus ideologischen, moralischen und politischen Gründen zu verbieten, solange es diesem Codex und den Ethikrichtlinien entspricht.

Bedeutung für die Studenten

Die Erasmus Hochschule Basel hat die Pflicht und Aufgabe die Studenten in Lehre und Forschung zu involvieren und dessen Mitwirkung zu fördern. Wissenschaftliche offene Workshops, Forschungsprojekte mit den Studenten und der Miteinbezug der Wirtschaft, sind hier zwingender strategischer Bestandteil.

Artikel 2
Anders sein

Die Tradition der Erasmus Hochschule Basel besteht im „Anders sein“. Eine – von Beginn an – deutliche Abgrenzung der EHB zu anderen Bruder und Schwester Institutionen, stellt das Hinterfragen des Gewohnten, das Aufbrechen des gesellschaftlichen Diskurses, sowie das Neudenken des agogischen Auftrages dar. Die Erasmus Hochschule agiert dabei frei von politischer, religiöser, ökonomischer und allgemeingesellschaftlicher Ideologien. Die Erasmus Hochschule erklärt somit das Streben zu tatsächlichen mehrwertstiftender Diversität.

Umsetzung an der Erasmus Hochschule Basel

Die Mitarbeiter und Studenten an der Erasmus Hochschule Basel werden dazu ermutigt anders sein zu dürfen, sich kritisch zum gesellschaftlichen Mainstream zu äussern und dies in der Runde der Hochschule zu diskutieren. Es ist jedem Mitarbeiter und Studenten der Erasmus Hochschule Basel untersagt, anderen in deren Andersartigkeit in Persönlichkeit, Ideologie, politischer und/oder religiöser Meinungsnähe zu benachteiligen. Auch allgemein unangenehme ideologische, politische, religiöse und persönliche Meinungen, Abgrenzungen und Minderheiten, sind zu respektieren und im wohlwollenden wertschätzenden Diskurs mit aufzunehmen.

Zugleich kritisiert die Erasmus Hochschule Basel die fehlende Konsistenz und Konsequenz dieser und ähnlicher Grundsätze im aktuellen gesellschaftlichen Diskurs.

Artikel 3
Keine Werte und Normen

Die Erasmus Hochschule Basel hat keine Werte im Sinne bezeichnender nominaler Moral-Ideale. Erzwungene Werte, Wert-Vorstellungen und Moral-Richtlinien werden als unauthentisch und unnatürlich erklärt und widersprechen somit der Haltung der Erasmus Hochschule Basel. Das Moral-Ideal der Hochschule wird auf das natürliche Optimum begrenzt, welches sich in 1. „Ehrlichkeit und Authentizität“ und 2. „Wertschätzung im sozialen Miteinander“ beschreiben lässt. Diese – dem Menschen angeborenen – Moral-Instanzen genügen, um friedliche, effiziente und mehrwertstiftende Diversität zu fördern und zu leben.

Umsetzung an der Erasmus Hochschule Basel

Die Kommunikation und das soziale Miteinander in Lehre, Forschung und Arbeit ist stets von bedingungsloser Wertschätzung und authentisch-ehrlichem Verhalten geprägt. Die Erasmus Hochschule Basel und ihr Ethikbeirat haben Massnahmen erarbeitet, welche diese beiden Grundsätze stets fördert und ebenso von Studenten und Mitarbeitern fordern. Die Erasmus Hochschule, die Professoren und Dozenten fördern dabei persönliches, individuelles und unkompliziertes soziales Miteinander.

Die Erasmus Hochschule Basel betrachtet oberflächliche, unauthentische, sowie sozial erzwungene Wert- & Normvorstellungen im aktuellen gesellschaftlichen Diskurs als kritisch.

Artikel 4
Dem Studenten zu Diensten

Als Hochschule mit gesellschaftlichem Auftrag (siehe Prolog), sieht sich die Erasmus Hochschule im Besonderen den Studenten verpflichtet. Das Lehrkonzept in Methodik und dessen faktischer Umsetzung ist stets den Bedürfnissen der Studenten anzupassen. Die Begleitung, Betreuung und Förderung dieser, soll im Credo der Studierenden-Zentrierung die Perfektion anstreben.

Umsetzung an der Erasmus Hochschule Basel

Das Credo der Studierenden-Zentrierung wird an der Erasmus Hochschule entscheidend zelebriert und findet sich in sämtlichen Belangen wieder. Mittels progressivem Lehrkonzept (agile Agogik, Lerntyp-Evaluierung, technische Ausstattung), besonderer Betreuungs- und Förderungsangebote (Servant Leading-Service) und bedarfsgerechten Finanzierungsangeboten, wird versucht dem angestrebten Standard stets nachzukommen. Auch die Professoren und Dozenten sind stets bemüht und besonders geschult, mittels „Du-Kultur“, fachlicher und zwischenmenschlicher Nähe, den Studenten die angemessene Unterstützung im Lernprozess zu bieten.

Artikel 5
Die eigene Fehlbarkeit

Die Erasmus Hochschule Basel ist sich dessen bewusst, dass auch sie fehlbar und kantig ist und selbst nie ausgelernt hat. Ein natürlicher Wesenszug einer jeden Organisation. Das Bewusstsein darüber offenbart die Motivation steter Optimierung. Die Erasmus Hochschule Basel verpflichtet sich steter Reflexion, permanenter Optimierung und kritischer Selbst-Analyse. Die Kanzlei und das Präsidium sind dazu angehalten, dies vorbildlich vorzuleben und somit in der gesamten Organisation zu fördern.

Umsetzung an der Erasmus Hochschule Basel

Das Qualitätsmanagement-System der Erasmus Hochschule Basel verankert die Selbstreflexion in sämtlichen Gremien, Direktionen, Organisationseinheiten, Lehr-Teams und Forschungs-Gruppen. Die unkonventionelle, flexible, persönliche und individuelle Art des Handelns, der Kommunikation und Entscheidungsfindung, muss im besonderen Masse – hinsichtlich der Aufrechterhaltung der Qualitätsstandards – begutachtet werden. Die selbststeuernde Organisation der Hochschule bedingt dies und sieht das ständige Hinterfragen sowie die Bereitschaft zur steten Reflexion & Optimierung ihrer selbst als Garant und zwingende Notwendigkeit des erfolgreichen Wachstums, sowie Qualitätssicherung.

Allgemeine Stellungnahmen

Warum kommuniziert die IUE Hochschule Basel nicht in Gender-gerechter Sprache?

Die IUE Hochschule Basel sieht die ideologisch erzwungene Veränderung des Sprachgebrauchs als Widerspruch zu Art. 2, sowie Art. 3 des Codex. Soziologische Veränderungen müssen stets „im sich selbst Ergeben“ entstehen und dürfen nicht erzwungen werden. Der eigentliche Sinn Gender-gerechter Sprache wird in der Realität dadurch verfehlt. Die IUE Hochschule Basel sieht die Gleichberechtigung & Behandlung sämtlicher Geschlechter und sexueller Zugehörigkeiten als Selbstverständnis, was sich im authentischen und ehrlichen, sowie wertschätzenden Umgang mit Mitarbeitern und Studenten zeigt.

 

 

Fakten Der Finanierung Iue Hs Basel

Wir beraten Sie gerne!

Kontakt und weitere Beratung

Nehmen Sie Kontakt mit unserer Studierendenbetreuung auf.

Die Studierendenbetreuung hat stehts ein offenes Ohr für Sie und ihre Bedarfe. Sie nimmt sich sehr gerne die Zeit um gemeinsam mit ihnen verschiedene Optionen/Möglichkeiten zu erörtern um eine ideale Lösung für Sie zu finden.

studieninfo@iue-hochschule.ch
WhatsApp/Tel: +41 79 932 06 65